Montag, 21. September 2015

The X Factor (UK) 2015 - Das 1. Bootcamp

Gestern Abend wurde die erste von fünf Bootcamp-Sendungen bei "The X Factor" (UK) ausgestrahlt. Die 180 Acts, die es so weit geschafft hatten, mussten in Gruppen performen, um es eine Runde weiterzuschaffen. Diese Gruppen mussten sie selbst zusammenstellen - immer fünf Acts aus mindestens drei Kategorien.
Die erste Gruppe bestand aus Katie Coleman, Silver Tone, Ryan Ruckledge, Samantha Atkinson und Alex Wallhead. Sie performten "Anything could happen" von Ellie Goulding - die Frauen und Alex verstanden sich super, aber Ryan sorgte für Probleme, da er sich lieber betrank als zu proben. Dementsprechend konnte er auch nicht überzeugen, während der Rest der Gruppe wirklich gut war. Gerechterweise schied Ryan aus und der Rest kam weiter!
Weiter ging es mit Jennifer Phillips, Bekln, Bupsi Brown, Stephanie Beeby und Israel Allen, die "Proud Mary" von Ike & Tina Turner sangen. Besonders Jennifer konnte überzeugen, aber auch Bupsi war richtig gut. Leider vergaß Stephanie ihren Text und musste genau wie auch Israel ausscheiden, der Rest kam weiter.
Die dritte Gruppe bestand aus Chloe Paige, Anton Banaghan, Havva Rebka, Scarlett Quinn und einer Boygroup. Trotz super Gesang musste Anton ausscheiden - nur die drei Frauen kamen weiter!
Alien, Rietta Austin, Aeron Smith, Caitlyn Vanbeck und Ollie Marland sangen "All about that bass" von Meghan Trainor und kamen alle weiter, aber leider wurden nur Alien beim Singen gezeigt.
Seann Miley Moore, My Bad Sister und Zen Blythe konnten in der nächsten Gruppe überzeugen. Sie sangen "Hotel California" von Eagles und kamen eine Runde weiter.
Die sechste Gruppe wurde wieder länger gezeigt. Sie bestand aus Lauren Murray, Jade McGuire, Tribe, Nathanael Landskroner und JoJo Desmond. Sie sangen "Man in the mirror" von Michael Jackson und das zum größten Teil richtig gut. Dennoch schieden am Ende Jade und JoJo aus.
In der nächsten Gruppe waren Mason Noise, Gifty Louise, Red Nile, Danny Sharples und Anton Stephans. Sie sangen "All about that bass" von Meghan Trainor und besonders Mason überzeugte auf voller Linie. Anton dagegen war richtig schlecht und vergaß sogar seinen Text. Trotzdem schafften sie es am Ende alle eine Runde weiter.
In der nächsten Gruppe kam es zu Streitereien zwischen Monica Michael und Princess Diamond, da Letztere mit nichts einverstanden war. Zusammen mit Davide Papasidero, Batz In Da Belfry und Sophie Plumb sangen sie "Blank space" von Taylor Swift - besonders Monica stach positiv hervor. Sie kam dann auch weiter, genauso wie Papasidero und Sophie. Princess brach danach zusammen und konnte ihr Aus gar nicht nachvollziehen, obwohl sie mehrmals den Text vergessen hatte.
"Man in the mirror von Michael Jackson war der Song von Karen Mav, Simon Lynch, Tom Bleasby, Sophie Stott und Joseph McCaul. Sie waren alle gut, aber am Ende reichte es für Sophie nicht. Toms Stimme ist ein wenig nervig, aber er scheint Fans in der Jury zu haben.
Josh Daniel, Ben Clark, Jamie Benkert, Andy Taylor und Mon Amie sangen "What a wonderful world" von Louis Armstrong. Es war ein sehr schöner Auftritt, aber diesmal reichte es für Andy nicht und er schied aus.
Auch die nächste Gruppe hatte einige Schwierigkeiten, denn das Duo Castiello kam mit den Frauen nicht klar, was man auch bei der Performance von "Blank space" von Taylor Swift hörte. Kiera Weathers, Kelly-Mai Webb, Lochei Kusi-Ghent und Decibellas konnten überzeugen und schafften es eine Runde weiter, Castiello dagegen schieden gerechtfertigt aus.
Die vorletzte Gruppe bestand aus Stephanie McCourt, Charli Beard, Ankush Khana, Lucy Duffield und James McDowell. Sie sangen "Be my baby" von The Ronettes. Sie waren richtig gut, aber leider vergaß James ein paar Wörter und so schied er aus, während der Rest weiter kam.
Zum Abschluss kam noch das absolute Highlight: Louisa Johnson, Neneth Lyons, Jasmine Leigh Morries, 4th Power, Sherilyn Hamilton-Shaw und Andre Batchelor sangen zusammen "Proud Mary" von Ike & Tina Turner. Andre war richtig schlecht und Jade vergaß ganz kurz ihren Text, aber der Rest lieferte voll ab. Neneth kam richtig aus sich heraus, aber die beste Leistung brachte Louisa, die die beste Kandidatin im ganzen Bootcamp war! Sie schafften es alle eine Runde weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen