Mittwoch, 28. Juli 2010

Justin Bieber live

Well, today I've listened to Justin Bieber singing "Baby" live in a few versions and I must say - damn, his voice is so cute! He really sounds like the mix of a boy and a man, so hot, I love that!
This song is also my favourite song by him. ;-)
I never thought I could fall in love with this guy. ;-)

Eating Out

I love the "Eating Out" - Movies. Okay, I never saw them completely, but scenes and they're really adorable!
There are hot, sexy guys - they are actually nude! Like Marco Dapper, the sexiest man on earth, and many others...
My favourite scene is in "Eating Out 2 - Sloppy Seconds" when Marco as Troy is sucked off by Marc. That's really superhot! I don't know how many orgasms I had on that. ;-)
Also the first movie is very hot - the telephone scene and after that the jerking off scene. Wow, hot!!!
I haven't seen much of the third part, but it seems also hot.
And then there is Octavio in part 2 who fucks this gay guy in the toilet...the guy ejaculates on his own mother. Funny - and damn sexy!
To all those who don't know the movies - watch them! They're really worth it!

Montag, 26. Juli 2010

Sex-Story mit Zac Efron

Als ich Zac Efron zum ersten Mal traf, erkannte ich ihn gar nicht. Er sah so gar nicht aus wie ein Star - er trug ein verwaschenes Hemd, eine normale Jeans, normale Schuhe und die Harre sahen auch nicht gemacht aus.
Er fiel mir nur auf, weil er mir die Tür in den McDonald's aufhielt. Ich murmelte ein "Danke!", dann ging ich an ihm vorbei. Ich bemerkte, dass er ziemlich gut roch, dann war er aus meiner Nähe verschwunden.
Ich dachte nicht mehr an ihn, bis ich mich nach einem freien Platz umschaute. Alles besetzt. Da entdeckte ich noch einen freien Platz gegenüber dem Typen, der mir die Tür aufgehalten hatte.
Den steuerte ich an, fragte ihn, ob da frei wäre und setzte mich.
Aus den Augenwinkeln betrachtete ich ihn näher. Warum trug er diese Sonnenbrille? Ich schaute auf seine Hände, sie waren ziemlich geil, sehr gepflegt, die Nägel sauber geschnitten.
Als er den Mund aufmachte, um zu beißen, konnte ich zwei Reihen perfekter Zähne sehen.
Wow, der war echt heiß!
Und dann traf mich die Erkenntnis wie ein Schlag: Das war Zac Efron!!!
Wow, unglaublich! Er bemerkte, dass ich ihn soeben erkannt hatte und grinste. Mir wurde ganz schwindlig. Ich hatte noch nie so einen schönen Boy gesehen.
Leider erkannten ihn jetzt auch die anderen und stürmten auf ihn zu. Er wusste sich nur einen Rat: Er beugte sich zu mir rüber und küsste mich auf den Mund. Ich war ganz erschrocken, erwiderte aber instinktiv den Kuss. Die Leute wandten sich wieder ab, er war ja schließlich mit Vanessa Hudgens zusammen, also konnte das hier gar nicht der Echte sein.
Trotzdem verließ er bald Hand in Hand mit mir das Lokal und fuhr mich zu seinem Hotel. Auf seiner Luxus-Suite unterhielten wir uns.
Aber nicht lange, denn er erzählte mir, er sei sehr einsam und habe schon lange keinen Sex mehr gehabt, weil Vany nie da wäre. Er tat mir richtig Leid.
Er küsste mich wieder, diesmal mit Zunge und ich war ihm restlos verfallen.
Seine zärtlichen Hände waren bald überall an meinem Körper, ich ließ ihn an meine intimsten Stellen heran. Er war sehr geschickt. Deswegen ließ ich ihn mich entjungfern.
Sein Schwanz war sehr groß, natürlich rasiert und unglaublich hart. Ich schloß meine Beine um ihn, zwang ihn ganz tief in mich hinein und bewegte mich in seinem Rhythmus mit. Es war soo geil!!!
Er brauchte nicht lange, dann kam er und spritzte unter genussvollem Stöhnen in mich ab.
Noch nie hatte ich mich so geil gefühlt.
Aber das hielt nicht lange an, denn er drang aus mir aus, schob meinen Kopf bestimmend zwischen seine Beine und hielt ihn fest. Ich verstand und fing an, ihm einen zu blasen.
Ich legte meine Hände auf seinen Knackarsch und lutschte und saugte heftig. Er hielt meinen Kopf fest, dann benutzte er seine Hände, um mich zu fingern. Ich kam und auch er spritzte in meinen Mund ab.
Nach dieser Nacht sah ich ihn leider nie wieder.

Sonntag, 25. Juli 2010

Sex-Story mit Lukas Podolski

Lukas Podolski ist verdammt heiß. Da sind wir uns wohl alle einig. Was die Wenigsten wissen: Er hat es faustdick hinter den Ohren. Denn obwohl er verlobt und Vater von einem kleinen Sohn ist, scheut er kein Abenteuer.
Und als Frau sollte man sein Angebot annehmen, das habe ich gelernt!
Er schrieb mich über das Internet an. Erst dachte ich mir: Das ist doch nie im Leben der Echte, doch als er die Cam anmachte, war mir klar: Das ist der Echte!
Und er machte mich an. Er schrieb mir, dass er mich heiß finde.
Dann ging er mehr ran. Er schrieb mir, dass er sich einen runterhole, wenn wir miteinander schreiben, dass er nur noch an mich denke, dass er in mich verliebt sei und dass er mich treffen wolle.
Ich willigte ein, schließlich war er ein süßer Typ.
Dass er allerdings so versaut war, hätte ich mir nie träumen lassen!
Im Café blieben wir nicht lange. Er sah megascharf in seiner Jeans und dem engen Shirt aus. Wir gingen in sein Hotel und dort fielen bald alle Hüllen - und Hemmungen.
Denn bevor er mich fickte, musste ich seinen Urin trinken! Okay, machte ich.
Dann fickte er mich hardcore, es war unglaublich. Ich konnte drei Tage lang nicht mehr richtig laufen. Aber das war im Moment egal.
Er kam ziemlich bald und leckte sein Sperma aus meiner Muschi. Dabei kam auch ich.
Leider benahm er sich danach als Arschloch und schickte mich weg. Ich sah ihn nie wieder.

Sex-Story mit Justin Bieber

Justin Bieber. Als ich diesen Namen zum ersten Mal hörte, dachte ich: Hört sich an wie das Tier. Als ich ihn zum ersten Mal sah, dachte ich: Oh mein Gott, das soll ein Mädchenschwarm sein?!
Als ich ihn zum ersten Mal hörte, dachte ich: Naja, so eine Hammerstimme hat er nicht, wie man überall lesen kann.
Als ich zum ersten Mal seinen Song "Baby" hörte, dachte ich: Oh mein Gott, das ist voll geil!
Und von da an war ich verliebt in Justin Bieber.

Er ist jetzt 16 und auch ich bin vor Kurzem 16 geworden. Und er ist soo süß! Seine Haare, sein hübsches Gesicht, seine tollen Hände, sein Körper, alles!
Früher stand ich total auf seinen Mentor Usher, jetzt zählt nur noch Justin!
Als ich Karten für eins seiner Deutschland-Konzerte bekam, war ich überglücklich. Endlich konnte ich seine Schönheit live bewundern! Ich stand den ganzen Tag an, um einen Platz in der ersten Reihe zu bekommen und tatsächlich klappte es! Nachdem uns Varsity Fanclub eingeheizt hatten, war es soweit: Justin enterte die Bühne mit "One time"! Hammer! Ich sang jede Zeile mit. Es folgten viele weitere Songs aus seinem Album "My worlds", auch "Baby" war dabei. Dann war es vorbei. Doch nicht bei Justin! Er gab noch drei Songs als Zugabe, dann verließ er die Bühne endgültig.
Aber ich hörte, dass er noch Autogramme gab. Und so gesellte ich mich zu den ganzen hysterischen Girls, die alles für einen Fetzen, den Justin in der Hand gehabt hatte, tun würden.
Nach einer halben Stunde tauchte er dann da auf, frisch geduscht. Bei seinem Anblick rasteten alle aus und kreischten. Er grinste, dann begann er Autogramme zu geben und Erinnerungsfotos zu machen.
Ich war ziemlich weit hinten und als ich drankam, war er schon ziemlich erschöpft. Aber er ließ es sich nicht anmerken, machte zwei Fotos mit mir - oh mein Gott, er war kaum größer als ich! - und gab mir ein Autogramm. Ich bedankte mich und ging.
Als ich das Autogramm anschaute, traf mich fast der Schlag: Da stand sein Name und darunter eine Telefonnummer, mit einem Herzchen verziert!
Ich rief nach einer halben Stunde da an und wer ging ran? Justin höchstpersönlich!!!
Es war unglaublich, seine süße Stimme zu hören. Ich brachte kaum ein Wort heraus, aber er sagte, was er wollte: Ein Date mit mir!
Ich wusste ja, dass er ein Flirtweltmeister war, aber ich hätte nicht geglaubt, dass es wirklich stimmte!
Wir gingen zusammen Abendesssen und wenn ich nicht sowieso in ihn verliebt gewesen wäre, wäre es spätestens nach fünf Minuten soweit gewesen. Er hatte so viel Charme!
Natürlich bezahlte er und er brachte mich auch noch nach Hause. Da sah ich meine Chance. "Ich bin ganz allein und habe Angst in der Nacht!", flüsterte ich ihm zu. Er grinste. "Soll ich dich beschützen?". Ich nickte.
Gesagt, getan. Ich ließ ihn hinein und wir übernachteten in meinem breiten Bett. Er trug nachts nur Boxershorts und ich konnte meine Augen nicht von seinem Körper wenden.
Er bemerkte es und grinste, dann erhob er sich halb, schaute mich aus seinen braunen Augen zärtlich an und küsste mich. Ich erwiderte den Kuss.
Wir lösten uns voneinander, schauten uns tief in die Augen und küssten uns erneut. Diesmal mit Zunge. WOW! Er war so ein talentierter Küsser!
Nach zehn Minuten Knutschen wollte er mehr.
Seine schönen Hände zogen meinen Schlafanzug aus, er streichelte meinen Bauch, dann öffnete er vorsichtig meinen BH. Obwohl er beteuerte, das noch nie getan zu haben, klappte es gleich beim ersten Mal.
Er bestaunte meine Brüste und flüsterte: "Du bist so wunderschön!". Dann streichelte er sie und massierte meine Brustwarzen mit seinen Daumen.
OH MEIN GOTT! Ich stöhnte auf. Er sah mich grinsend an, dann griff er sich in den Schritt. Er hatte eine ziemlich große Beule in seinen weißen Boxershorts. Er nahm meine Hand und führte sie zwischen seine Beine. Ich griff vorsichtig zu, streichelte ihn durch den Stoff seiner Boxershorts. Er schloss genießerisch die Augen und stöhnte leise.
Ich spürte seine Finger, die in meinen Slip eindrangen und mich dort streichelten, wo alles feucht war. Ungeduldig zog er mir den Slip aus und ich spreizte meine Beine für ihn, damit er mich besser streicheln konnte. Er war so unglaublich zärtlich!
Mit dem Zeigefinger drang er in mich ein, während er mit dem Daumen meinen Kitzler streichelte. "Justin, ich...ich bin noch Jungfrau!". "Ich auch!", grinste er.
Er nahm den Mittelfinger dazu und fickte mich nun mit zwei Fingern. Ich war nun nicht mehr feucht, sondern richtiggehend nass. Ihm gefiel das, er liebte seine Wirkung auf Mädchen und besonders auf mich.
Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und fasste ihm in die Boxershorts. Sofort hörte er auf, mich zu fingern und schaute mich an. Ich streichelte kurz seinen Penis und er keuchte auf. "Hör auf, bitte, sonst komme ich jetzt schon!". Ich gehorchte und er zog die Finger aus meiner Muschi.
"Und jetzt zeig ich dir mal die volle Bieber-Power!", grinste er. Er zog sich die Boxershorts mit einer Hand aus, mit der anderen streichelte er meine Scheide. Wow, für 16 war sein Penis richtig groß. Er war beschnitten, rasiert, lang, dick und sehr hart.
Ich fürchtete, er würde ihn nicht in mich hineinbringen, weil er so dick war, aber er nahm mir diese Sorgen.
"Da passt der schon rein!", flüsterte er mir zu, als er meinen besorgten Blick sah. "Darf ich?". Ich nickte und er stützte sich links und rechts von mir ab, dann sah er mich noch einmal an, und dann drang er in mich ein. Er riss mein Jungfernhäutchen ein, es gab einen ganz kurzen Stich, dann fühlte ich nur noch IHN, ganz tief in mir.
Auch er genoss jede Sekunde, das sah ich ihm an. Er schaute mich an, während er immer wieder zustieß und mich in kreisenden Bewegungen fickte. Dabei stöhnte er die ganze Zeit mit seiner geilen Stimme und auch ich konnte mich nicht zurückhalten. Ich stöhnte seinen Namen und das machte ihn ziemlich an.
Es dauerte nicht lange, da war er soweit. Er stöhnte laut, schloss die Augen, warf seinen Kopf zurück, verspannte seinen Oberkörper und stieß noch einmal fest zu. Da spürte ich sein Sperma, das aus seinem Penis in meine Scheide spritzte.
Es war viel, es war heiß und es war unglaublich geil!
Er brach nicht über mir zusammen, dazu hatte er zuviel Anstand, er drang vorsichtig aus mir aus und legte sich neben mich. Er ruhte sich ein wenig aus. Ich streichelte seinen verschwitzen Oberkörper, während er sich durch die schweißnassen Haare fuhr. Seine Surferfrisur war zerstört, aber das war im Moment total egal.
Ich drehte mich auf dem Bett herum, sodass mein Mund direkt vor seinem Schwanz war. Ich züngelte an ihm herum, bis er wieder steinhart war, dann nahm ich ihn in den Mund und lutschte und saugte. Er stöhnte vor Geilheit auf, dann spürte ich seine Zunge in meiner Muschi.
Es dauerte nicht lange und ich kam. Er war so begabt im Lecken, es war unglaublich! Wo hatte er das nur gelernt? Ich kam noch einmal und er konnte jede Welle meines Orgasmus' miterleben.
Dann spürte ich, wie sein Schwanz in mir zuckte und er seinen Körper verkrampfte und schon war es geschehen: Sein warmer Saft spritzte in meinen Mund. Ohne viel nachzudenken, schluckte ich. Ich leckte ihn ganz sauber, dann ließ ich ihn frei und er legte sich schwer atmend zurück.
Ich kroch wieder zu ihm und legte mich glücklich neben ihn. Ich war das erste Mädchen, mit dem Justin Bieber Sex hatte!
Und auch das Einzige, denn er wollte einfach keine andere mehr. Seit dieser Nacht stehe ich im Rampenlicht, als die Frau an seiner Seite und als wir beide achtzehn waren, machte er mir einen Heiratsantrag, den ich natürlich annahm. Und bald darauf war ich Mrs. Bieber.
Natürlich konnten wir uns nicht zurückhalten, wir trieben es jede Nacht, oft sogar mehrmals und er nahm mich immer mit, wenn er Termine hatte, weil er mich backstage immer fickte.
So war es auch kein Wunder, dass sein fruchtbarer Saft mich schwängerte: Ich bekam drei Kinder von ihm, zwei Jungs und ein Mädchen. Sie sahen alle ihrem Vater sehr ähnlich, was ich gut fand, denn Justin war auch mit Dreißig noch total süß!

Mehr solcher One-Shots von mir gibt es hier:
http://www.fanfiktion.de/s/4fdf10ad00022ce806d00be1 

Samstag, 24. Juli 2010

Sex-Story mit Luca Toni

Jeder weiß, das Luca Toni sehr groß ist. Er ist1,98 m groß. Und jeder kann sich vostellen, dass sein Italiener-Schwanz auch sehr groß ist. Aber (fast) niemand weiß es. Außer ein paar wenigen Personen, eingeschlossen mir.
Denn ich war die Glückliche, die Luca Toni Varchetta auswählte. Auswählte, um sie zu ficken. Es war total geil mit ihm, er ist ein wunderschöner Mann, nahezu perfekt. Und deswegen zögerte ich keine Sekunde, als er mich nach einem Fußballspiel an einer Bar anmachte. Ich ging sofort darauf ein, obwohl ich wusste, dass er eine Freundin hatte. Aber das interessierte mich nicht. So eine Chance würde sich niemand entgehen lassen.
Nach ein paar Drinks küsste er mich und ich begleitete ihn in seine Suite im dritten Stock. Schon im Aufzug konnte er seine langen Finger nicht von mir lassen und fummelte an mir herum. Ich ließ es zu, ja, ich genoss seine Zärtlichkeiten. Kaum waren wir im Zimmer, küsste er mich wieder leidenschaftlich und schob seine großen Hände unter meinen Rock. Er streichelte mich zwischen den Oberschenkeln und ich stöhnte ihm ins Ohr. Das machte ihn ziemlich an, denn er rieb seinen harten Schwanz durch seine Hose an mir. Dann zog er mich aus und er war sehr geschickt darin. Ich wollte ihn jetzt allerdings auch ganz nackt sehen und wow, mir gingen fast die Augen über: Noch nie hatte ich einen größeren, dickeren Schwanz gesehen! Er war nicht beschnitten, perfekt rasiert und hatte ebenmäßige Haut.
Er maß mindestens fünfundzwanzig Zentimeter und war so dick, dass ich mir sicher war, dass ich Schwierigkeiten haben würde, ihn mit meiner Hand zu umschließen.
Als Luca sich die Vorhaut zurückschob, kam seine perfekte Eichel zum Vorschein. Und dann verlor er die Beherrschung, warf mich aufs Bett und drang in mich ein. Er rammelte mich total wild, sehr schnell und hart, er stieß tief zu. Aber es war total geil. Die ganze Zeit über schrie ich seinen Namen und auch er stöhnte immer lauter. Dann kam er. Er schloss die Augen genussvoll, verspannte sich am ganzen Körper und stieß ein letztes Mal zu, dann spritzte sein heißer Samen aus ihm heraus in mich hinein. In diesem Moment kam auch ich. Es war das geilste Gefühl, dass ich jemals gehabt hatte. Leider sah ich Luca Toni nach dieser heißen Nacht nicht wieder, aber ich werde ihn nie vergessen können: Schließlich habe ich ein Kind von ihm, einen kleinen Jungen, der ihm zum Verwechseln ähnlich sieht. Luca weiß nichts davon und auch Luca Jr. hat (noch) keine Ahnung, dass er einen berühmten Vater hat.
Aber eines Tages wird er es erfahren, und dann wird auch Luca Toni erfahren, dass er einen Sohn hat.

Sex-Story mit Enrique Iglesias

Endlich begann das Konzert von Enrique Iglesias. Ich hatte schon so lange darauf gewartet, ihn zu sehen und konnte es jetzt kaum fassen.
Er sah wie immer toll aus, ich war total verliebt in ihn, er war einfach (m)ein Traummann. Er sang ein paar seiner Hits, auch der neue Song "I like it" war dabei und alle Fans gingen ab. Ich hatte einen Platz in der ersten Reihe ergattert und jubelte ihm von dort aus zu. Einmal hatte ich den Eindruck, er würde mir zulächeln, aber das bildete ich mir sicher nur ein.
Und dann kam sein Song "Do you know? (The Ping Pong Song)", eins meiner absoluten Lieblingslieder. Und was machte er? Er strippte! Er zog sich sein Hemd aus und zeigte allen seinen hotten Body! Leider zog er die Jeans nicht auch aus, aber immerhin! Kreischende Mädchen um mich herum und ich war nicht besser.
Danach zog er sich um und bei seinem letzten Song "Hero" wollte er einen Fan auf die Bühne holen. Er entschied sich für...mich!!!
Ich konnte mein Glück kaum fassen, als er sich mir näherte, während er sang und mich beim Refrain von hinten umarmte und mir ins Ohr sang: "I can be your hero, baby! I can kiss away the pain!". Und am Ende vom Auftritt tat er es tatsächlich: Er küsste mich. Mitten auf den Mund! Es war so geil. Ich wollte ihn gar nicht mehr loslassen und er löste sich lachend von mir. Dann flüsterte er mir ins Ohr: "Komm nachher in den Backstage-Bereich! Ich warte da auf dich!".
Voller Vorfreude ging ich in den Backstage-Bereich und wurde tatsächlich eingelassen. Man ließ mich sogar bis zu Enrique's Umkleide vor, an die ich klopfte. Er machte auf. Wow - er hatte nur ein Handtuch um die Hüften, der Rest war nackt! Ich starrte ihn an, bis er lachte und mich in das Zimmer zog.
Dort ging es dann bald voll ab.
Ich war total verliebt in ihn und auch er war total geil auf mich. Schnell hatte er mich mit seinen geübten Händen ausgezogen und auch er war nackt. Sein Penis war gar nicht so klein, wie es immer hieß, im Gegenteil. Er war sogar richtig groß und vor allem hart!
Wir hatten kein Kondom da, aber das war egal. Kein Baby könnte schöner sein als eins von ihm.
Er entjungferte mich und es war total geil, es mit ihm zu treiben. Er war sehr zärtlich und es dauerte lang, er kam nicht, bevor nicht auch ich soweit war. Und so näherten wir uns beide unseren Höhepunkt und kamen gleichzeitig.
Ich hörte ihn aufstöhnen und schon spürte ich einen Schwall seines warmen Spermas zwischen meinen Beinen. Ich klammerte mich fest an ihn, wollte dieses Gefühl nie wieder verlieren...
Aber leider war es irgendwann vorbei und wir zogen uns an. Er gab mir seine Handynummer und ich ihm meine.
Und die brauchte ich auch: Denn ich war tatsächlich schwanger von ihm!
Er freute sich auf das Baby und wir heirateten, damit es nicht unehelich war. Und so wurde ich zur glücklichsten Frau der Welt: Mrs. Iglesias!

Leonardo Ritzmann ist Bohlens neuer Schützling!

http://www.youtube.com/watch?v=tY4NdOJ3FaY

Das ist das neue Video über Leo von Some & Any, der jetzt Dieter Bohlen als Mentor hat. Ich hoffe, es klappt mit der Karriere, Leo hat's echt verdient!

DSDS - Neue Jury!

Wie ich gehört habe, hat Dieter Bohlen die beiden Jury-Mitglieder Nina Eichinger und Volker Neumüller rausgeworfen, was ich schade finde, denn nun ist wahrscheinlich Sylvie van der Vaart in der Jury und die finde ich unerträglich!
Volker war auch total süß, aber vielleicht holen sie ja wieder einen jungen, gutaussehenden Mann in die Jury.
Hoffentlich bleibt wenigstens Marco Schreyl.