Sonntag, 14. Mai 2017

Eurovision Song Contest 2017

Gestern Abend fand der "Eurovision Song Contest" 2017 statt. 26 Länder kämpften um den Titelgewinn, doch am Ende gewann wie fast jedes Jahr der schon vorab verkündete Favorit...
Platz 1: Portugal - Salvador Sobral: Amar pelos dois (758 Punkte)
Der Portugiese galt von Anfang an als Favorit, auch wenn sein Song ziemlich langweilig war und nicht besonders gut vorgetragen wurde. Leider eine der schwächsten Performances der gesamten Show!
Platz 2: Bulgarian - Kristian Kostow: Beautiful mess (615 Punkte)
Deutlich besser war der erst 17-jährige Kristian, der eine tolle Stimme zeigte und einen eingängigen Song präsentierte. Von ihm könnte man noch so Einiges hören!
Platz 3: Moldawien - SunStroke Project: Hey Mamma (374 Punkte)
Deutlich abgeschlagen landeten die Moldawier auf dem dritten Platz. Auch dieser Song war keines der Highlights, das Beste daran waren die Saxophon-Teile...
Platz 4: Belgien - Blanche: City lights (363 Punkte)
Auch die Belgierin war erst 17 Jahre alt. Ihre Stimme war sehr außergewöhnlich und der Song ziemlich gut, jedoch war die Darbietung ziemlich mangelhaft. Dennoch verdient weit vorne!
Platz 5: Schweden - Robin Bengtsson: I can't go on (344 Punkte)
Die Schweden schicken so gut wie jedes Jahr einen heißen Sänger ins Rennen, und diesmal fiel die Wahl auf Robin. Er sang und performte sehr gut, der Song war auch toll -  ein sehr gutes Ergebnis für den Schweden!
Platz 6: Italien - Francesco Gabbani: Occidentali's Karma (334 Punkte)
Auch der Italiener galt (unverständlicherweise) als Favorit. Sein Song war nicht besonders herausragend, aber wie immer konnte sich Italien weit vorne platzieren.
Platz 7: Rumänien - Ilinca feat. Alex Florea: Yodel it! (282 Punkte)
Eines der Highlights der Show war der Jodel-Ohrwurm der Rumänen. Beide sahen super aus und performten richtig toll - super!
Platz 8: Ungarn - Joci Pápai: Origo (200 Punkte)
Joci war der erste Roma, der jemals zum "Eurovision Song Contest" fahren durfte. Sein Song war nicht besonders herausragend, aber seine gute Platzierung zeigt, dass die Leute toleranter sind, als man manchmal denkt!
Platz 9: Australien - Isaiah: Don't come easy (173 Punkte)
Das war der bisher schwächste Auftritt der Australier. Der Song war zwar nicht schlecht, aber kein Vergleich zu der herausragenden Performance von Dami Im ("Sound of silence") aus dem vorherigen Jahr!
Platz 10: Norwegen - Jowst feat. Aleksander Wallmann: Grab the moment (158 Punkte)
Der Song war sehr modern, aber nicht so stark wie viele andere Nummern. Am Ende reichte es ganz knapp für die Top-10...
Platz 11: Niederlande - O'G3NE: Lights and shadows (150 Punkte)
Die drei Schwestern Amy, Lisa und Shelley machten schon als Kinder Karriere und gewannen später die holländische Version von "The Voice". Ihr Song, den sie für ihre krebskranke Mutter sangen, zählte zu den zwei besten Performances der Show! Die Jurys wählten das Lied auf Platz 5, doch die Zuschauer sahen das nicht anders und so reichte es am Ende leider "nur" für Platz 11...
Platz 12: Frankreich - Alma: Requiem (135 Punkte)
Die Französin durfte als Letzte performen, was ihr sicher einige Punkte mehr verschaffte. Das Lied war eher mittelmäßig.
Platz 13: Kroatien - Jacques Houdek: My friend (128 Punkte)
Der Kroate sang zweistimmig und sorgte für einen tollen Moment, doch leider landete er nur im Mittelfeld.
Platz 14: Aserbaidschan - Dihaj: Skeletons (120 Punkte)
Optisch sah sie sehr speziell aus, doch gesanglich war es ein toller Auftritt und auch der Song war richtig gut. Das Mittelfeld war genau richtig für diese Performance!
Platz 15: Vereinigtes Königreich - Lucie Jones: Never give up on you (111 Punkte)
Lucie wurde 2009 Achte bei "The X Factor" (UK) und startete dann eine Karriere als Model und Schauspielerin, ehe sie mit der Mega-Ballade "Never give up on you" für England startete. Es war eine der zwei besten Performances und auch die Jurys wählten den Song in die Top-10, doch das Publikum war wohl nicht so begeistert von Lucie...
Platz 16: Österreich - Nathan Trent: Running on air (93 Punkte)
Nathan Trent alias Nathanaele Koll machte 2011 bei "X Factor" in Deutschland mit und belegte mit seinem Duo Boys II Hot den elften Platz. Seitdem hat er sich stimmlich deutlich verbessert und zeigte eine gute Performance. Diese kam bei den Jurys sehr gut an, von den Zuschauern erhielt er jedoch niederschmetternde 0 Punkte!
Platz 17: Weißrussland - NAVI: Story of my life (83 Punkte)
Die beiden Weißrussen performten wie auf einer fröhlichen Hochzeit, doch besonders gut kam der Song nicht an.
Platz 18: Armenien - Artsvik: Fly with me (79 Punkte)
Die Armenierin performte gut, doch der Auftritt blieb nicht wirklich im Gedächtnis, weswegen sie wohl eher hinten landete.
Platz 19: Griechenland - Demy: This is love (77 Punkte)
Die Griechin sang toll und auch das Lied war richtig gut. Schade, dass sie so weit hinten landete.
Platz 19: Dänemark - Anja Nissen: Where I am (77 Punkte)
Die gebürtige Australien gewann die dritte Staffel von "The Voice Australia". "Where I am" war ein toller Song, bei dem Anja ihre kräftige Stimme zeigte. Leider erreichte auch sie keine gute Platzierung!
Platz 20: Zypern - Hovig: Gravity (68 Punkte)
Der hübsche Hovig sang einen Song, der sehr nach "Human" von Rag'n'Bone Man klang. Das kam nicht so gut bei den Jurys und dem Publikum an und so landete er weit hinten.
Platz 21: Polen - Kasia Mos: Flashlight (64 Punkte)
Die Polin Kasia zeigte eine sehr kräftige Stimme, doch leider landete auch sie ziemlich weit hinten.
Platz 22: Israel - Imri Ziv: I feel alive (39 Punkte)
Der heißeste Kandidat dieses Jahr war eindeutig Imri, der für sein Heimatland Israel antrat. Leider musste er als Erster performen, weswegen sein Auftritt vermutlich nicht so im Gedächtnis blieb wie andere Performances. Später verkündete der Punktesprecher aus Israel, dass das Land vermutlich nicht mehr am Wettbewerb teilnehmen wird, weil der Fernsehsender, der für die Übertragung zuständig ist, geschlossen wird!
Platz 23: Ukraine - O.Torwald: Time (36 Punkte)
Die Gastgeber landeten mit ihrer rockigen Nummer verdient auf dem drittletzten Platz...
Platz 24: Deutschland - Levina: Perfect life (6 Punkte)
Wie erwartet blieb auch Deutschland chancenlos. Der Auftritt von Levina war zwar gut, aber nicht herausragend, und so reichte es (immerhin) für den vorletzten Platz.
Platz 25: Spanien - Manel Navarro: Do it for your lover (5 Punkte)
Manel sorgte schon beim Vorentscheid für einen Skandal und seine Performance war auch nicht besonders herausragend. Er landete auf dem letzten Platz!

Kommentare: